Ansteck­strauß für den Bräu­ti­gam

Ansteck­strauß für den Bräu­ti­gam

Pas­send zum Braut­strauß bekommt der Bräu­ti­gam ein klei­nes Anstecksträuß­chen. Es besteht meist aus bis zu drei Blü­ten und wird sehr fein und detailiert gear­bei­tet. Das Revers­ge­steck wird meist auf einer klei­nen Ansteck­na­del gear­bei­tet, sodass man es mit Leich­tig­keit am lin­ken Revers befes­ti­gen kann. Wer kei­ne Ansteck­na­del haben möch­te, kann auch einen Magne­ten befes­ti­gen las­sen. Wich­tig ist, dass das lie­be­voll gear­bei­te­te Sträuß­chen kom­pakt und halt­bar gear­bei­tet wer­den soll­te, da es wegen den vie­len Umar­mun­gen so eini­ges aus­hal­ten muss.

Auch die engs­ten Ange­hö­ri­gen bekom­men heut­zu­ta­ge klei­ne Anste­cker. Sie sym­bo­li­sie­ren wie wich­tig sie dem Braut­paar sind. Die­se Revers­an­ste­cker wer­den deut­li­ch klei­ner gefer­tigt, aber immer noch pas­send zur Blu­men­de­ko­ra­ti­on.

Für die Braut­jung­fern gibt es auch noch einen klei­nen blu­mi­gen Bonus: Ein Braut­jung­fern­strauß oder Arm­band. Der Strauß soll­te ähn­li­ch wie der Braut­strauß sein, nur sehr viel klei­ner. Wenn die Trau­zeu­gin die Hän­de frei haben will, gibt es noch die Mög­lich­keit ein klei­nes Sträuß­chen für das Hand­ge­lenk, pas­send zum Braut­strauß anzu­fer­ti­gen. Ein ganz fili­gra­nes blu­mi­ges Acces­soires wäre das detailier­te Blu­men­arm­band. Dort wer­den klei­ne Blü­ten krea­tiv und lie­be­voll auf einem brei­ten Band gear­bei­tet