Tipps bei der Braut­strauß­wahl

Brautstraußwahl

Der per­fek­te Braut­strauß soll­te abso­lut pas­send zu der Per­sön­lich­keit und Aus­strah­lung der Braut sein. Immer indi­vi­du­ell und per­sön­lich soll­te er wir­ken. Er muss die Schön­heit der Braut in dem wun­der­schö­nen Kleid unter­stütz­ten. Er darf nicht her­aus­ste­chen, aber auch nicht unter­ge­hen. Bei einem ver­spiel­tem, detail­lier­tem Kleid soll­te der Braut­strauß eher schlicht und ele­gant sein. Bei einem schlich­ten grad­li­ni­gen Kleid ist man fast immer offen. Man kann ver­spielt wer­den, schlicht blei­ben oder auch einen außer­ge­wöhn­li­chen Braut­strauß kre­ieren. Ganz der Per­sön­lich­keit der Braut ent­spre­chend. Natür­lich soll­te man auch ein wenig den Stil der Loka­ti­on für die Hoch­zeits­fei­er mit ein­bin­den.

Die Grö­ße soll­te der Braut ange­passt wer­den. Etwas fül­li­ge­re Bräu­te soll­ten einen etwas grö­ße­ren Strauß neh­men und klei­ne, zier­li­che Bräu­te einen klei­nen Strauß.

Tipp: Für den Gang zum Liebs­ten und für die Fotos, ist es von Vor­teil wenn man das rech­te Hand­ge­lenk, wo der Braut­strauß gehal­ten wird, auf den rech­ten Hüft­kno­chen ablegt. Dort ist die per­fek­te Posi­ti­on, damit die Braut und ihr schö­nes Kleid nicht hin­ter dem Strauß ver­steckt sind und die Blu­men auch opti­mal zur Gel­tung kom­men.

Aus­ge­fal­le­ne Braut­strauß Ide­en

Die Braut­sträu­ße wer­den immer außer­ge­wöhn­li­cher. Die Braut ist muti­ger gewor­den und nimmt auch ger­ne mal etwas Neu­es. Von einer bun­ten und knal­li­gen Far­ben­pracht bis hin zur spe­zi­el­len Form wie z.B. der blu­mi­gen Tasche.

Immer mehr im Kom­men ist der soge­nann­te Zep­ter­strauß. Die­se außer­ge­wöhn­li­che Vari­an­te zieht sich am Stiel in die Län­ge. Hier wird auch am Stiel auf­wen­dig und krea­tiv gear­bei­tet, wäh­rend die Blü­ten eher schlicht und ein­heit­lich sind.

Ähn­lich ist auch der tra­di­tio­nel­le ” im Arm lie­gen­de” Strauß. Die Blu­men wer­den hier lie­gend in sich gestaf­felt mit lan­gem Stiel und schö­nem Band zur üppi­gen Schlei­fe ver­ar­bei­tet.

Auch die blu­mi­gen Taschen haben ver­schie­de­ne For­men. Von eckig über oval bis herz­för­mig. Der Krea­ti­vi­tät sind da kei­ne Gren­zen gesetzt.

Aus­ge­fal­le­ne Braut­sträu­ße Zei­chen sich aber nicht nur durch knal­li­ge Farb­zu­sam­men­stel­lun­gen und spe­zi­el­len For­men aus, son­dern auch durch unge­wöhn­li­che Kom­bi­na­tio­nen der Blü­ten und fas­zi­nie­ren­den High­lights wie z.B. Bro­schen, Federn, Bän­dern, Stof­fen, Muscheln, usw.

Gene­rell soll­te man bei der Wahl des außer­ge­wöhn­li­chen Braut­strau­ßes beach­ten, dass die­ser der Per­sön­lich­keit der Braut, ihrem Kleid und dem Hoch­zeits­kon­zept ange­passt wird. Bei­spiel: eine Hip­pie Braut mit einem ele­gan­ten, schlich­ten wei­ßen Cal­la Braut­strauß und eine ele­gan­te, schlich­te Braut mit einem Wie­sen­braut­strauß sind kei­ne Stil­ge­rech­te Kom­bi­na­ti­on. Um den pas­sen­den außer­ge­wöhn­li­chen Braut­strauß zu fin­den, fra­gen Sie Ihren Flo­ris­ten Ihres Ver­trau­ens. Er wird mit geschul­tem Auge das pas­sen­de mit Ihnen zusam­men­stel­len.