Ring­kis­sen nähen

ringkissen1

Ring­kis­sen sel­ber nähen

Auf dem Ring­kis­sen wer­den die Rin­ge des Braut­paa­res in die Kir­che getra­gen und soll die­se in Sze­ne set­zen. Aus die­sem Grund ist es – vor allem für die Braut – wich­tig das per­fek­te Kis­sen zu besit­zen. Da dies jedoch nicht immer so ein­fach ist, wird es immer belieb­ter das Ring­kis­sen sel­ber zu nähen.

Hier fin­det Ihr eine ein­fa­che Anlei­tung zum Nähen:

TIPP: Vor dem beginn soll­te die Anlei­tung ein­mal kom­plett gele­sen wer­den.

Für ein Ring­kis­sen in Herz­form benö­tigt Ihr:

• Stoff in der Far­be eurer Wahl

• Sat­in­bän­der

• Wat­te zum aus­stop­fen

• Nadeln und Faden

• Eine Sche­re

• Pap­pe

• Blei­stift

Schritt 1:

Beginnt mit der Pap­pe: Zeich­net ein Herz in der Grö­ße eurer Wunsch­grö­ße. Beach­tet hier­bei, dass sich die Grö­ße durch das spä­te­re zusam­men nähen leicht ver­än­dern kann. Ihr soll­tet eine Naht­zu­ga­be von ca. 1,5cm ein­pla­nen.
Schnei­det anschlie­ßend das Herz aus.

Herzen_ringkissen

Schritt 2:

Wenn Ihr die Scha­blo­ne fer­tig habt über­tragt das Herz zwei­mal auf den Stoff und schnei­det die­se dann aus. Ach­tet dar­auf, dass bei­de Tei­le mög­lichst gleich aus­ge­schnit­ten wer­den. Dies erleich­tert das spä­te­re zusam­men­nä­hen.

Schritt 3:ringkissendetail3

An die­ser Stel­le müsst Ihr euch über­le­gen wie Ihr spä­ter die Rin­ge am Kis­sen befes­ti­gen möch­tet. Es gibt unter­schied­li­che Mög­lich­kei­ten Bän­der zur Befes­ti­gung am Kis­sen anzu­brin­gen.

In die­sem Fall wer­den die Bän­der zwi­schen Vorder- und Rück­sei­te gelegt und beim Zusam­men­nä­hen ange­bracht. Wenn Ihr es anders machen wollt könnt Ihr auch mit weni­gen Sti­chen die Bän­der befes­ti­gen. Nehmt bei­spiels­wei­se einen Knopf und näht mit die­sem die Bän­der auf die Vor­der­sei­te. Dies ist selbst­ver­ständ­li­ch auch ohne Knopf mög­li­ch.

Schritt 4:

Näht nun bei­de Tei­le zusam­men. WICHTIG: Wenn Ihr am Rand des Kis­sens eine Ver­zie­rung haben möch­tet müsst Ihr die­se vor dem Zusam­men­nä­hen ein­pla­nen. Am ein­fachs­ten kann das Kis­sen ver­ziert wer­den indem Ihr ein brei­tes Sat­in­band in Fal­ten legt und zwi­schen die bei­den Stoff­tei­le legt. Ach­tet dar­auf, dass die Ver­zie­rung nach Innen zeigt. Sie wird beim Wen­den nach außen gedreht. Um es bis zum zusam­men­nä­hen fest­zu­hal­ten steckt es mit Nadeln ab.

Je nach Näh­kennt­nis­sen könnt Ihr den Rand auch anders ver­zie­ren.ringkissenselber2_detail

Legt jetzt die „schö­nen“ Sei­ten auf­ein­an­der und Näht ein­mal rund her­um. Lasst am Ende eine 2–4cm breit Öff­nung zum Wen­den.

Schritt 5:

Wenn Ihr das Kis­sen gewen­det habt, und die Rand­ver­zie­rung nun zu sehen ist, müsst Ihr es noch aus­stop­fen. Wenn Ihr eine Klei­ne Kuh­le für die Rin­ge haben möch­tet stopft das Kis­sen erst mit etwas Wat­te aus. Näht dann in der Mit­te einen Kreis in das Kis­sen. Stopft dann den Rest des Kis­sens soweit auf wie Ihr es ger­ne hät­tet.