Blech­do­sen

blechdosen am hochzeitsauto

Blech­do­sen am Hoch­zeits­au­to

Es schep­pert, es klirrt, es rap­pelt und es macht wahn­sin­nig viel Lärm. Blech­do­sen am Hoch­zeits­au­to sor­gen nicht nur für Auf­se­hen, sie sol­len mit ihrem Krach auch böse Geis­ter ver­trei­ben, damit das frisch­ge­ba­cke­ne Paar eine glück­li­che Ehe füh­ren kann. Für die­sen Hoch­zeits­brauch wer­den übli­cher­wei­se alte Blech­do­sen benutzt, die von Fami­li­en­mit­glie­dern und Freun­den über Wochen gesam­melt wer­den.

Sehr viel schö­ner und edler wirkt die­se Deko­ra­ti­on, wenn man die Dosen lie­be­voll deko­riert oder mit einem „Just Married”-Schriftzug beklebt.

Sol­che fer­ti­gen Dosen für das Brau­t­au­to fin­den sie auch bei uns im Shop.

Die Dosen wer­den dann heim­li­ch, ohne dass das Braut­paar davon weiß, am Hoch­zeits­au­to ange­bracht. Am bes­ten schiebt man dazu die Dosen am Hoch­zeits­au­to nach dem Befes­ti­gen leicht unter das Auto schiebt, so dass sie nicht auf den ers­ten Bli­ck zu sehen sind.

FLAIRELLE-Tipp:

Ach­ten Sie dar­auf die Dosen ver­kehrs­si­cher anzu­brin­gen, dass die Schnü­re sicher am Auto befes­tigt sind. Die Befes­ti­gungs­schnü­re soll­ten nicht zu lang sein, damit ver­hin­dern Sie ein Aus­sche­ren der Dosen beson­ders in Kur­ven. Außer­dem soll­te der Fah­rer des Wagens mög­lichst lang­sam fah­ren und die Stre­cke nicht all­zu lang sein. So stel­len Sie sicher, dass die Fahrt ohne Kom­pli­ka­tio­nen ver­läuft und ande­re Ver­kehrs­teil­neh­mer nicht gefähr­det wer­den.

Für alle die auf der siche­ren Sei­te sein wol­len: In der Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung fal­len die Dosen unter den Para­gra­phen 30 (Abs. 1 Nr. 1). Dana­ch müs­sen Fahr­zeu­ge so gebaut und aus­ge­rüs­tet sein, dass ihr Betrieb nie­man­den mehr als unver­meid­bar beläs­tigt. Das kann bei den lär­men­den Büch­sen der Fall sein. Aber das soll­te Sie nicht von die­ser alten und auch schö­nen Tra­di­ti­on abhal­ten.

Im Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­recht gilt näm­li­ch das Oppor­tu­ni­täts­prin­zip. Die Poli­zei kann, muss aber nicht gegen sol­che Ver­stö­ße vor­ge­hen. So lan­ge Sie unse­re Tipps befol­gen, drü­cken die Ord­nungs­hü­ter in aller Regel ein Auge zu.