Tipps für die Hoch­zeits­de­ko­ra­ti­on

allg_tips_deko_800

Eine schi­cke Deko­ra­ti­on zur Hoch­zeit und eine schön gestal­te­te Fest­ta­fel gehö­ren zu jeder Fei­er dazu. Am bes­ten es wird sich für ein bestimm­tes Mot­to oder The­ma ent­schie­den, damit am Ende eine ein­heit­li­che Deko­ra­ti­on ent­steht und es zu kei­nen Unstim­mig­kei­ten kommt. Außer­dem geben Sie Ihrer Fei­er eine per­sön­li­che Note.

So kön­nen das Braut­paar und die Gäs­te in einem fest­lich deko­rier­ten Saal fei­ern. Für eine schi­cke und fest­li­che Deko­ra­ti­on soll­te natür­lich auch viel Zeit und Geduld inves­tiert wer­den und am bes­ten früh genug ange­fan­gen wer­den.

Im Fol­gen­den zei­gen wir Ihnen Ide­en und Tricks, was Sie im Bezug einer per­fek­ten Hoch­zeits­de­ko­ra­ti­on beach­ten soll­ten.

Deko­ra­ti­on mit Blu­men

Ohne Blu­men ist eine Deko­ra­ti­on kei­ne voll­ende­te Deko­ra­ti­on. Sie pas­sen zu jeder Mot­to­hoch­zeit und tref­fen jedes The­ma. Blu­men sind wah­re Blick­fän­ger und müs­sen auf jeden Fall in die Hoch­zeit­de­ko­ra­ti­on oder Tisch­de­ko­ra­ti­on inte­griert wer­den. Blu­men sind eben­falls auch als Kir­chen­schmuck, Kopf­schmuck oder auch bei der Gestal­tung des Hoch­zeits­au­tos auf­zu­fin­den.

Ein schi­cker Hin­gu­cker sind Blu­men­mo­ti­ve im Stoff des Braut­klei­des oder auf den Tisch­de­cken. Außer­dem kön­nen Blu­men und Blü­ten auch auf Ihrer Hoch­zeits­tor­te plat­ziert wer­den.

Küm­mern Sie sich recht­zei­tig um die Aus­wahl der Blu­men, damit die­se vom Flo­ris­ten beim Groß­händ­ler bestellt wer­den kön­nen. Dies soll­ten Sie spä­tes­tens zwei bis drei Wochen vor Ihrer Hoch­zeit machen.

Berück­sich­ti­gen Sie die Ver­sor­gung der Blumen- mit der aus­rei­chen­den Was­ser­ver­sor­gung glän­zen Ihre Blu­men noch mehr und sehen den gan­zen Abend lang frisch aus.Verlieren Sie nicht den Über­blick und über­la­den Sie Ihre Fei­er nicht mit zu vie­len Blu­men.

Je schlich­ter die Loca­ti­on ist, des­to mehr Blu­men­schmuck benutzt wer­den. Ande­rer­seits gilt, wenn Ihre Loca­ti­on präch­tig und majes­tä­tisch ist, soll­te die­ser nicht durch zusätz­li­chen Schnick Schnack über­la­den wer­den.

Es gibt unglaub­lich vie­le Mög­lich­kei­ten schö­ne und ein­zig­ar­ti­ge Blu­men­de­ko­ra­ti­on zu erschaf­fen. Blu­men mit lan­gen Sti­len soll­ten in Glä­ser­nen Vasen auf­ge­stellt wer­den. Die­se kom­men dann bes­ser zum Vor­schein. Blu­men und Geste­cke kön­nen mit schi­cken Per­len oder Glit­zer auf­ge­peppt wer­den und sor­gen für einen Hin­gu­cker auf den Tischen.

Blu­men­de­ko auf eiför­mi­gen Tischen

Hier ist die Deko­ra­ti­on die­ser Tisch­form etwas kom­pli­zier­ter als bei den ande­ren Tisch­for­men. Hier soll­ten Blu­men bzw. Geste­cke benutzt wer­den, die auch in einer ova­len Form sind und mit der sich Tisch­form har­mo­ni­siert.

Blu­men­de­ko bei einer run­den Tisch­form

Hier kann man nichts falsch machen. Stel­len Sie Ihren Blu­men­schmuck ein­fach in die Mit­te des Tisches und Voi­la schon haben Sie eine wun­der­schö­ne Tisch­de­ko­ra­ti­on mit Blu­men.

Blu­men­de­ko bei ecki­gen Tischen

Wenn Sie ecki­ge oder lan­ge Tische bei Ihrer Hoch­zeit benut­zen wol­len, dann soll­ten Sie Ihre Blu­men­de­ko­ra­ti­on neben­ein­an­der auf den Tischen anord­nen.

Eigen­ge­stal­tung der Deko­ra­ti­on

Wenn Sie kei­ner­lei Erfah­rung mit Hoch­zeits­de­ko­ra­ti­on haben, soll­ten Sie lie­ber einer Fach­mann bestel­len. Eine genaue Pla­nung und Umset­zung einer Deko­ra­ti­on erfor­dert viel Zeit und Auf­wand. Spa­ren Sie nicht am Geld, da die Eigen­st­al­tung viel Stress mit sich bringt. Wer möch­te am Tag der Hoch­zeit ein gestress­tes und erschöpf­tes Braut­paar sehen? Bestimmt nie­mand.

Geben Sie lie­ber die­se wich­ti­ge Auf­ga­be an einen Fach­mann wei­ter, der nach Ihren Wün­schen und Vor­stel­lun­gen Ihre Loca­ti­on zu einer schi­cken Traum­lo­ca­ti­on ver­wan­delt.

Pas­sen­de Gast­ge­schen­ke zur Hoch­zeits­de­ko­ra­ti­on

Das Ver­schen­ken von klei­nen Auf­merk­sam­kei­ten und Give- Aways am Tag der Hoch­zeit wird immer belieb­ter. Mit die­sen Geschen­ken zei­gen sie Wert­schät­zung Ihrer Gäs­te und kön­nen sich für das Erschei­nen herz­lich bedan­ken. Außer­dem ist ein Gast­ge­schenk eine schö­ne Erin­ne­rung an Ihre Traum­hoch­zeit.

Natür­lich soll­te die Gast­ge­schen­ke hübsch ver­packt und ein schi­cker Hin­gu­cker auf den Tischen wer­den.

Auch hier gibt es eine viel­fäl­ti­ge Aus­wahl an ver­schie­de­nen Gast­ge­schen­ken – neben den tra­di­tio­nel­len Hoch­zeits­man­deln kön­nen auch Scho­ko­dra­gees und Hoch­zeits­scho­ko­la­de ver­schenkt wer­den.

Das wich­tigs­te hier­bei ist, dass Sie Ihre Geschen­ke per­fekt in Sze­ne set­zen, d.h. über­le­gen Sie sich gut, was für eine Ver­pa­ckung Sie für Ihre Gast­ge­schen­ke benut­zen möch­ten.

Sie kön­nen sich zwi­schen schi­cken Kar­to­na­gen, Organz­a­säck­chen oder Tüten ent­schei­den. Wer es ganz indi­vi­du­ell mag, der kann die­se auch mit sei­nen Namen und dem Hoch­zeits­da­tum bedru­cken las­sen, dies ver­leiht Ihren Geschen­ken einen ganz per­sön­li­chen Charme. Da die Aus­wahl sehr groß ist, soll­ten Sie genau pla­nen, wel­ches Design Sie ver­wen­den möch­ten, denn die Geschen­ke soll­ten natür­lich zu der Hoch­zeit­de­ko­ra­ti­on pas­sen und per­fekt har­mo­nie­ren.

Die Gast­ge­schen­ke kön­nen selbst gebas­telt wer­den oder sie kön­nen die­se fer­tig befüllt und ver­ziert bestel­len. Für vie­le Paa­re ist es schon fast ein klei­ner Brau­che die­se gemein­sam für die Gäs­te zu bas­teln, zu ver­zie­ren und zu befül­len. Als Deko­ra­ti­on für die klei­nen Geschen­ke gibt es ver­schie­den Deko­bän­der, Blu­men­de­ko oder Kris­tal­le.

Tisch­kar­ten für die Hoch­zeits­de­ko

Tisch­kar­ten sind sehr wich­tig bei einer Hoch­zeits­de­ko. Sie wei­sen den Gäs­ten dezent ihre Plät­ze zu und ergän­zen dar­über hin­aus die Tisch­de­ko. Das ist viel bedeut­sa­mer, als es auf den ers­ten Blick erscheint, denn wie die Gäs­te bei einer Hoch­zeit plat­ziert wer­den, ist das A und O für eine gelun­ge­ne Fei­er.

Das Braut­paar wird bei der ent­spre­chen­den Vor­be­rei­tung schnell fest­stel­len, wie kniff­lig die­se Ange­le­gen­heit ist, denn nie­mand darf zu nah oder zu weit am oder vom Hoch­zeits­paar sit­zen, es gilt die Rang­fol­ge: Eltern/Schwiegereltern zuerst, rela­tiv gleich­be­rech­tigt die Kin­der des Hoch­zeits­paa­res oder eines der Part­ner, falls vor­han­den.

Dann fol­gen die nächs­ten Ange­hö­ri­gen prak­tisch wie in der Erb­fol­ge, also Geschwis­ter, Tan­ten, Onkels, Cousins/Cousinen und so fort. Dar­über hin­aus ist zu beach­ten, wen man mit wem zusam­men­setzt, denn man­che der Ver­wand­ten kön­nen blen­dend, ande­re gar nicht mit­ein­an­der.

Bedeu­tung der Tisch­kar­ten.

Die Gäs­te wer­den sich dis­kret an den Tisch­kar­ten ori­en­tie­ren und nicht etwa allein ihre Sitz­ord­nung aus­han­deln. Daher ver­wen­det man eine anspre­chen­de Tisch­de­ko wie z.B. Tisch­kar­ten in Weiß mit sil­ber­nen Her­zen, die so anspre­chend aus­schaut, dass sie auch als Gast­ge­schenk dient und gro­ßes Ent­zü­cken aus­löst. Damit haben Sie die brenz­li­ge Situa­ti­on der Plat­zie­rung ent­schärft. Und die­se Situa­ti­on ist brenz­lig, glau­ben Sie es nur. Sie wer­den die­se Hoch­zeits­de­ko drin­gend benö­ti­gen.