Dia­man­te­ne Hoch­zeit

diamanthochzeit

Dia­man­te­ne Hoch­zeit – der 60. Hoch­zeits­tag

Die Dia­man­te­ne Hoch­zeit fei­ern – nicht vie­len Paa­ren kommt die­se Ehre heut­zu­ta­ge noch zuteil, was dadurch zu begrün­den ist, dass immer mehr Paa­re sich immer spä­ter trau­en las­sen. Aus dem Grund ist die­ses Jubi­lä­um ein ganz beson­de­res und auch außer­ge­wöhn­li­ches Fami­li­en­fest.
Die Bezeich­nung „Dia­man­te­ne Hoch­zeit” wird regio­nal rela­tiv unter­schied­li­ch gebraucht. In der Regel wird jedoch der 60. Hoch­zeits­tag mit dem Begriff der „Dia­man­te­nen Hoch­zeit” bezeich­net.
Denn auch wenn für die­ses Jubi­lä­um unter­schied­li­che Begrif­fe ver­wen­det wer­den – ist eines sicher, es han­delt sich um einen ganz beson­ders fei­er­li­chen Anlass. Die unbe­irr­ba­re Lie­be eines Braut­paa­res. Unzer­stör­bar, wie ein Dia­mant.

Das Sym­bol des 60. Hoch­zeits­ta­ges – der Dia­mant

60 Jah­re Ehe, das ist ein gan­zes Leben. Ein Zeit­ab­schnitt in dem Kin­der, Enkel­kin­der und Uren­kel gebo­ren wur­den.

In dem Höhen und Tie­fen gemein­sam gemeis­tert wur­den. Bedin­gungs­lo­se Lie­be, Treue und Zusam­men­halt haben das erst ermög­licht. 60 Jah­re Ehe, das ist eine gro­ße Ange­le­gen­heit, die im Krei­se der Fami­lie und mit engen Freun­de ange­mes­sen gefei­ert gehört. Ob im klei­nen oder gro­ßen Rah­men, das liegt ganz beim Paar.
Aller­dings soll­ten Kin­der und Enkel­kin­der das Dia­mant­hoch­zeits­paar bei der Orga­ni­sa­ti­on und Umset­zung der Fei­er tat­kräf­tig unter­stüt­zen, damit das in die Jah­re gekom­me­ne Paar nicht über­for­dert oder über­an­strengt wird.

Geschenk­ide­en für die dia­man­te­ne Hoch­zeit

Geschen­ke die sym­bol­träch­tig sind oder die Erin­ne­run­gen an die Hoch­zeit auf­fri­schen und somit sehr per­sön­li­cher Natur sind, sind über­aus beliebt. Am Jubi­lä­um der Dia­man­te­nen Hoch­zeit darf der Ehe­frau gern mit Dia­man­ten besetz­ter Schmuck geschenkt wer­den. Beson­ders schön ist außer­dem die Idee, den Ehe­ring der Frau mit einem wei­te­ren Stein, einem Dia­man­ten, zu ver­zie­ren. Die Hoch­zeits­zei­tung ist ein geeig­ne­tes und sehr per­sön­li­ches Geschenk für die­se beson­de­re Fei­er. Indi­vi­du­ell und leicht selbst zu bas­teln. Sie fra­gen sich, wie eine Hoch­zeits­zei­tung aus­schaut?
Die­se Fest­zeit­schrift beinhal­tet Bil­der des Paa­res und der Fami­lie, und kenn­zeich­net beson­de­re Ereig­nis­se, wie zum Bei­spiel die Geburt der Kin­der oder Enkel­kin­der. Stö­bern Sie hier­für in den alten Foto­al­ben des Jubilaren-Paares oder fra­gen Sie enge Freun­de des Ehe­paa­res und bezie­hen Sie die­se mit ein. Die Hoch­zeits­zei­tung umfasst zudem geschrie­be­ne Arti­kel, Glück­wün­sche, Rei­me und Gedich­te. Hier kön­nen Fami­li­en­mit­glie­der und alte Freun­de Anek­do­ten ver­schrift­li­chen, über beson­de­re Ereig­nis­se des Ehe­le­bens berich­ten, Gedich­te zusam­men­tra­gen oder ver­fas­sen und dem Paar gra­tu­lie­ren. Der Phan­ta­sie sind kei­ne Gren­zen gesetzt.

Fei­er­li­che Deko­ra­ti­on zum 60. Hoch­zeits­tag

Wir emp­feh­len eine klassisch-elegante Deko­ra­ti­on in Weiß mit eini­gen gol­de­nen oder sil­ber­nen High­lights. Bau­en Sie zudem tra­di­tio­nel­le Sym­bo­le der Lie­be ein.
So zum Bei­spiel Rin­ge, die­ses Sinn­bild soll­te unbe­dingt in der Deko­ra­ti­on bedacht wer­den. Legen Sie Ihren Gäs­ten als Gast­ge­schenk wun­der­schö­ne Sei­fen­bla­sen in Dia­man­ten­form auf die Plät­ze. Wenn das Paar den Raum betritt, kön­nen alle Gäs­te zur Begrü­ßung Sei­fen­bla­sen pus­ten. Ein rüh­ren­der Moment.

Reden und Gedich­te zur dia­man­te­nen Hoch­zeit

Toll ist es natür­li­ch, für den lang­jäh­ri­gen Ehe­part­ner oder für die Eltern eine schö­ne und berüh­ren­de Rede auf die Bei­ne zu stel­len. Die­se soll­te man jedoch indi­vi­du­ell auf die jweilige(n) Person(en) anpas­sen, denn dann wird es umso emo­tio­na­ler.

Abschlie­ßend noch ein schö­nes Gedicht pas­send zur dia­man­te­nen Hoch­zeit:

So vor sech­zig Jah­ren
stan­det ihr am Trau­al­tar.
Und der Zukunft Tage waren
euch und andern noch nicht klar.

Aber heut im Fami­li­en­krei­se
schaut ihr zurück auf 60 Jah­re Ehe-Reise,
für das Ziel, das nicht mehr Schein,
ste­hen Kind und Enkel ein.

Der Lie­be Melo­dien­schatz,
er wech­selt wie im Flu­ge,
60 Jah­re Ehe bleibt im glei­chen Satz
ihr wird die Zeit zur Fuge.

Autor: Franz Grill­par­zer