Hoch­zeits­tor­te: Tipps und Tricks

tortenschoen hochzeitstorte

Wisst ihr alles über Hoch­zeits­tor­ten? Je bes­ser ihr infor­miert seid, umso bes­ser könnt ihr spä­ter Ent­schei­dun­gen tref­fen. Mit unse­ren Tipps woll­ten wir euch best­mög­lich vor­be­rei­ten.

Pro­biert die Kuchen

Wenn Ihr beginnt Ter­mi­ne mit Bäckern zu ver­ein­ba­ren, fin­det her­aus wann die­se Ihre Ver­kos­tun­gen anbie­ten. Bei die­sen Ver­kos­tun­gen sind Kun­den dazu ein­ge­la­den in die Bäcke­rei zu kom­men, die Kuchen zu pro­bie­ren, Fra­gen zu stel­len und Port­fo­li­os anzu­schau­en. Dies ist eine gute Gele­gen­heit Bäcker ken­nen­zu­ler­nen und sich ein Bild ihrer Fähig­kei­ten zu machen.

Wäh­le einen Style

Befasst euch mit dem Kuchen nach­dem alle Ent­schei­dun­gen über das Kleid (und den Anzug) sowie die Deko­ra­ti­on gefal­len sind. Dies gibt euch eine Rich­tung wie die Tor­te aus­se­hen soll­te. Ent­schei­det euch für einen Kuchen zum Bei­spiel in der Far­be der Deko­ra­ti­on oder nach eurem Mot­to. Auch die Jah­res­zeit spielt eine Rol­le bei der Wahl des Kuchens. Denk dar­an: Der Kuchen soll­te Teil der Hoch­zeit sein und nicht für sich allei­ne ste­hen.

Wäh­le die pas­sen­de Grö­ße

Eine fes­te Grö­ße für die Hoch­zeits­tor­te gibt es nicht. Es gibt jedoch unge­fäh­re Anga­ben wie vie­le Ebe­nen eine Tor­te bei einer bestimm­ten Anzahl von Gäs­ten haben soll­te. Eine drei­stö­cki­ge Tor­te eig­net sich bei 50–100 Gäs­ten. 5 Eta­gen sind bei 200 oder mehr Gäs­ten ange­bracht. Als Faust­re­gel kann gesagt wer­den, dass für jeden Gast zwei Stü­cken Tor­te ein­kal­ku­liert wer­den soll­ten.

Der Preis

Der Preis einer Hoch­zeits­tor­te kann sehr stark vari­ie­ren. Nicht nur durch die Anzahl der Ebe­nen son­dern auch durch die Deko­ra­ti­on. Bei einer Gerin­gen Anzahl von Gäs­ten kann eine Tor­te schon für 60–100 Euro erwor­ben wer­den. Nach oben gibt es Preis­lich kei­ne Gren­zen. Bei einer Gäs­te­an­zahl von ca. 100 Per­so­nen soll­tet Ihr mit 150–250 Euro rech­nen.

Wege zum Spa­ren

Wenn ihr nur eine klei­ne, beson­ders schön deko­rier­te, Tor­te bestellt, die nur sehr wenig Per­so­nen satt macht könnt ihr mit ver­schie­de­nen klei­nen Kuchen alle Gäs­te satt machen. Hier­bei könnt Ihr, je nach Anzahl der Gäs­te, unter­schied­lich vie­le Tor­ten in ver­schie­de­nen Sor­ten auf­stel­len. Dies ist eine güns­ti­ge Alter­na­ti­ve.

Wich­ti­ge Infos zum Über­zug

But­ter­creme oder Fondant? Das ist die Haupt­fra­ge. But­ter­creme schmeckt den meis­ten bes­ser. Aber wenn ihr den wei­chen, sur­rea­len Look von Fondant liebt, dann über­zieht den Kuchen erst mit einer Schicht But­ter­creme und legt eine schlicht Fondant dar­über.

Beach­tet das Wet­ter

Wenn ihr eine Hoch­zeit im Frei­en bei hohen Tem­pe­ra­tu­ren fei­ert lasst bei der Tor­te die Fin­ger weg von Sah­ne, Bai­ser und But­ter­creme. Die­se kön­nen schmel­zen oder Bak­te­ri­en bil­den. Frag euren Bäcker ob er Deko­ra­tio­nen oder Zuta­ten ver­wen­den kann die hohe Tem­pe­ra­tu­ren aus­hal­ten.

Tor­ten aus Zeit­schrif­ten

Zeit­schrif­ten in denen ihr euch Inspi­ra­tio­nen für eure Tor­te geben holen könnt, haben spe­zi­el­le Essens­sty­lis­ten und Assis­ten­ten die unun­ter­bro­chen dar­an arbei­ten die Kuchen per­fekt aus­se­hen zu las­sen. Sie neh­men sich Stun­den­lang Zeit die Deko­ra­ti­on per­fekt zu plat­zie­ren und wenn etwas mal nicht passt, kön­nen sie es mit Pho­to­shop aus­bes­sern.

Um die Deko­ra­ti­on per­fekt aus­se­hen zu las­sen sind vie­le Tor­ten in Maga­zi­nen aus Poly­sty­rol und die­ser ist nicht ess­bar. Erwar­tet daher kei­ne Tor­te wie in der Zeit­schrift.

Beach­te: Es liegt im Detail

Wenn es um die Deko­ra­ti­on geht kön­nen die Kos­ten das geplan­te Bud­get über­stei­gen. Die wohl kos­ten­güns­tigs­te Opti­on sind fri­sche Früch­te oder Blu­men. Zu der teu­ers­ten Deko­ra­ti­on gehö­ren Figu­ren aus Zucker­pas­te, wel­che mit der Hand her­ge­stellt wer­den, die spä­ter aus­här­tet. Wich­tig ist zu beach­ten, dass alle Deko­ra­tio­nen den Preis der Tor­te erhö­hen.

Klei­ne Kuchen?

Viel Bäcker stim­men der Idee zu das klei­ne Kuchen (jeder Gast bekommt sei­nen eige­nen) eine groß­ar­ti­ge Idee sind – in der Theo­rie aber nicht in der Pra­xis. Nicht nur weil jeder Kuchen sei­ne eige­ne Deko­ra­ti­on benö­tigt, son­dern auch weil jeder Kuchen ein­zeln ver­packt wer­den muss. Da es Kuchen­ver­pa­ckun­gen nicht in mini Grö­ßen gibt, muss der Bäcker die­se teil­wei­se sel­ber anfer­ti­gen oder extra bestel­len. Klei­en Kuchen loh­nen sich für Fei­ern mit weni­gen Gäs­ten. Alter­na­tiv könnt Ihr Cup­cakes anbie­ten, weil die­se anders Trans­por­tiert wer­den.

Zur Schau stel­len

Bevor der Kuchen ange­schnit­ten und ver­zehrt wird, wird er meist zur Schau gestellt. Ihr soll­tet sicher­stel­len, dass es einen Tisch (oder Ähn­li­ches) gibt, wo eine ele­gan­te Prä­sen­ta­ti­on mög­lich ist. Für Run­de Kuchen eig­net sich beson­der ein Run­der Tisch. Bei ecki­gen Kuchen, oder einer grö­ße­ren Anzahl ver­schie­de­ner Kuchen, emp­fiehlt sich eine ecki­ger Tisch oder ein Tafel. Wenn ihr einen pas­sen­den Tisch gefun­den habt ist es Zeit die­sen zu deko­rie­ren. Deko­riert den Tisch pas­send zum Design der Tor­te. Ach­tet jedoch dar­auf, dass es nicht zu viel wird. Es soll schließ­lich die Tor­te und nicht der Tisch prä­sen­tiert wer­den.

Tor­ten­auf­sät­ze

Es gibt viel wun­der­schö­ne Ide­en wie obers­te Ebe­ne ver­zieht wer­den kann. Am belieb­tes­ten sind Tor­ten­auf­sät­ze. Inzwi­schen gibt es hier­bei eine sehr gro­ße Aus­wahl. Frü­her waren die­se aus Poly­re­sin. Da die­se jedoch nicht beson­ders Detail­liert gestal­tet wer­den kön­nen, wer­den Tor­ten­fi­gu­ren aus Por­zel­lan immer belieb­ter. Hier­von gibt es inzwi­schen eine sehr gro­ße Aus­wahl. Neben klas­si­schen Braut­paa­ren. Gibt es auch aus­ge­fal­le­ne Tor­ten­fi­gu­ren. Wenn Ihr zwei Tor­ten habt, könnt Ihr auch eine Tor­ten­fi­gur dazwi­schen plat­zie­ren.

Wenn ihnen Figu­ren nicht zusa­gen, kann die Tor­te auch mit klas­si­schen Her­zen ver­ziert wer­den.

Nach der Hoch­zeit

Nach der Hoch­zeit bleibt von der Tor­te meist nicht mehr viel übrig. Die letz­ten Stü­cke kön­nen die Gäs­te mit­neh­men oder in den nächs­ten Tagen auf­ge­ges­sen wer­den. Eine net­te Erin­ne­rung an die Tor­te, und natür­lich an die gesam­te Hoch­zeit, ist das Auf­he­ben der Tor­ten­fi­gur. Die­se kann nach der Hoch­zeit im Regal auf­ge­stellt wer­den. So kann sie das Paar immer an den schöns­ten Tag im leben erin­nern.