Schmet­ter­lin­ge

schmetterlinge_800

Schmet­ter­lin­ge, Boten des Som­mers, sind ein roman­ti­sches und zugleich ele­gan­tes Mot­to für eine Hoch­zeit

Immer häu­fi­ger ent­schei­den sich Paa­re für Hoch­zei­ten zu einem gewis­sen Mot­to. Die­se soge­nann­ten Mot­to­hoch­zei­ten erfreu­en sich stets stei­gen­der Beliebt­heit. Die Aus­wahl ist rie­sig und der Phan­ta­sie kei­ne Gren­zen gesetzt. Wir haben für Sie vie­le schö­ne mög­li­che The­men für eine Mot­to­hoch­zeit zusam­men­ge­tra­gen.

Ein belieb­tes und zeit­lo­ses Mot­to, mit viel Spiel­raum, ist der Schmet­ter­ling. Wün­schen Sie sich eine sehr roman­ti­sche und doch ele­gan­te Hoch­zeit? Dann ist die­ses The­ma genau das rich­ti­ge für Sie. Der Schmet­ter­ling ist nicht nur wun­der­schön anzu­schau­en, er ist auch Sinn­bild für die Unver­gäng­lich­keit und sym­bo­li­siert die Ver­wand­lung zu einem neu­en Leben. Pas­send zu der bevor­ste­hen­den Fei­er­lich­keit, die Hoch­zeit, bei der aus zwei Men­schen eins wer­den, ein Team – das fort­an ein neu­es, ein gemein­sa­mes Leben füh­ren wird.

Der lieb­li­che Fal­ter lässt sich über­all bes­tens inte­grie­ren – ange­fan­gen bei der Hoch­zeits­pa­pe­te­rie über die Hoch­zeits­de­ko­ra­ti­on bis hin zum Blu­men­schmuck und den Gast­ge­schen­ken. Nur eins ist wich­tig – blei­ben Sie Ihrem The­ma von Anfang bis Ende treu.

Einladungs- und Menü­kar­ten

Ent­schei­den Sie sich für pas­sen­de Einladungs-, Menü- und Geträn­ke­kar­ten. Wir emp­feh­len, die Ein­la­dungs­kar­ten stets pas­send zum jewei­li­gen Mot­to aus­zu­wäh­len. Das weckt die Vor­freu­de bei den Gäs­ten und gibt die­sen die Mög­lich­keit, sich auf die­ses Mot­to ein­zu­stel­len und die­ses gege­be­nen­falls bei der Klei­der­wahl zu berück­sich­ti­gen.

Spie­len Sie mit dem The­ma und punk­ten Sie mit Detail­ver­liebt­heit. Es müs­sen gar nicht gro­ße domi­nan­te Deko­ra­ti­ons­ele­men­te sein, viel mehr zählt der Gesamt­ein­druck. Deko­rie­ren Sie doch zum Bei­spiel die Tische mit klei­nen Tisch­kärt­chen in Schmet­ter­lings­form. Außer­dem bie­ten vie­le Brautmoden-Hersteller schöns­te Acces­soires zum die­sem The­ma an. Ange­fan­gen bei wun­der­schö­nen Schmet­ter­lin­gen für das Haar bis hin zu pom­pö­sen Roben mit Schmetterlings-Applikationen. Sehr aus­ge­fal­len und ein­zig­ar­tig sind Braut­sträu­ße mit bun­ten oder wei­ßen Schmet­ter­lin­gen aus Federn.

Ein Schmet­ter­lings­schwarm für die Hoch­zeits­tor­te

Kann­ten Sie schon Schmet­ter­lin­ge als Hoch­zeits­tor­ten­de­ko­ra­ti­on? Mit die­sen wun­der­schö­nen und detail­ge­treu­en Schmet­ter­lin­gen kön­nen Sie oder Ihr Kon­di­tor aus Ihrer Hoch­zeits­tor­te einen Schmet­ter­lings­traum zau­bern. Die klei­nen Fal­ter sind in vie­len ver­schie­de­nen Far­ben erhält­lich. Schön ist, dass Sie auf Wunsch Ihre Hoch­zeits­tor­te ganz unkom­pli­ziert selbst backen und schme­cken kön­nen. Oder backen Sie klei­ne Kek­se in Schmet­ter­lings­form und ver­zie­ren Sie die­se. Eige­nen Sich per­fekt für eine Can­dy Bar oder als Gast­ge­schenk, sind schnell selbst gezau­bert und dazu kos­ten­güns­tig.

Schmet­ter­lin­ge flie­gen las­sen

Ein roman­ti­scher Brauch, der aus den USA zu uns her­über­ge­schwappt ist und sich nun auch in Euro­pa immer grö­ße­rer Beliebt­heit erfreut, ist das flie­gen las­sen von Schmet­ter­lin­gen. Sei­nen Ursprung hat das flie­gen las­sen von Schmet­ter­lin­gen in Hawaii. Einer alten Legen­de zufol­ge, erfül­len Schmet­ter­lin­ge den Per­so­nen, die sie frei­las­sen, Wün­sche und sol­len dem Men­schen Glück bringen.Flüstert man dem Schmet­ter­ling also (s)einen Wunsch zu, trägt die­ser ihn empor und lässt ihn wahr wer­den.

Tra­di­tio­nell hawaii­anisch hal­ten Braut und Bräu­ti­gam jeweils eine Box mit Schmet­ter­lin­gen bereit. Das Brut­paar flüs­tert dem Schmet­ter­ling sei­nen Wunsch zu und ent­lässt den Fal­ter dann in die Frei­heit. Man kann die­sen Brauch aber belie­big abwan­deln. So kön­nen Braut und Bräu­ti­gam die Schmet­ter­lin­ge auch zusam­men stei­gen las­sen, sich an den Hän­den fas­sen und sich gemein­sam etwas wün­schen.

Da es sich um leben­de Tie­re han­delt, ist die­ser Brauch recht umstrit­ten.

Schmet­ter­lin­ge haben gewis­se Wit­te­rungs­an­sprü­che. Sie brau­chen Min­dest­tem­pe­ra­tu­ren von 18 – 12 Grad und lie­ben Son­nen­schein. Schmet­ter­lin­ge sind wech­sel­war­me Tie­re und abhän­gig von der Außen­tem­pe­ra­tur. Erst bei war­men Tem­pe­ra­tu­ren wer­den die Fal­ter aktiv. Wird die­se Tem­pe­ra­tur unter­schrit­ten, ver­fal­len die Fal­ter in eine Käl­te­star­re. Des­halb ist die­ser Brauch nur für war­me Frühlings- und Som­mer­ta­ge oder für Hoch­zei­ten im medi­ter­ra­nen Raum geeig­net. Zum stei­gen las­sen eig­net sich der spä­te Mor­gen, der Mit­tag und Nach­mit­tag. Schmet­ter­lin­ge sind Tag­fal­ter und stel­len bei Ein­set­zen der Däm­me­rung ihre Akti­vi­tät ein. Des­halb wird emp­foh­len, ein Frei­las­sen am spä­ten Abend zu ver­mei­den.

Die Anbie­ter ver­sen­den die Fal­ter in der Regel in klei­nen Ther­mo­ver­pa­ckun­gen, mit inte­grier­tem Kühlak­ku. Die Fal­ter fah­ren durch die Küh­lung ihren Stoff­wech­sel her­un­ter und ver­fal­len so in eine Art Win­ter­schlaf. Die Tie­re bekom­men so nichts von dem Trans­port mit. Knapp einen Tag vor der Fei­er wer­den die Kühlak­kus in der Regel ent­fernt – die Schmet­ter­lin­ge erwa­chen und sind so am gro­ßen Tag wie­der aktiv. Seriö­se Ver­sen­der legen stets eine Anlei­tung bei und ste­hen für Fra­gen jeder­zeit zur Ver­fü­gung. Wir emp­feh­len ganz klar: Augen auf, beim Schmet­ter­lings­kauf. Es gibt vie­le Anbie­ter.

Doch bit­te unter­schei­den und ent­schei­den Sie sich für einen seriö­sen Anbie­ter. Bei der Wahl des Züch­ters soll­te des­halb nie­mals nach dem Preis son­dern viel mehr nach öko­lo­gi­schen Gesichts­punk­ten ent­schie­den wer­den. Beach­ten Sie die­se Punk­te, die hel­fen kön­nen, einen seriö­sen von einem unse­riö­sen Züch­ter zu unter­schei­den:

♥ Der Ver­sen­der bie­tet eigens gezüch­te­te Schmet­ter­lin­ge an (kei­ne, die in Frei­heit ein­ge­fan­gen wur­den).

♥ Der Züch­ter bie­tet hei­mi­sche Fal­ter an (Dis­tel­fal­ter und Kohl­weiß­lin­ge).

♥ Es wer­den bereits geschlüpf­te Schmet­ter­lin­ge mit Flug­er­fah­rung ange­bo­ten, kein Ver­sand von Kokons.

♥ Der Ver­sand erfolgt in Ver­pa­ckun­gen, die dem Fal­ter aus­rei­chend Platz und Sauer­stoff bie­tet.

♥ Der Ver­sand erfolgt durch einen Kurier, der auf Tier­trans­por­te spe­zia­li­siert ist.

Seriö­se Züch­ter ver­schi­cken bereits geschlüpf­te Tie­re mit Flug­er­fah­rung durch Kurie­re, die auf den Trans­port von Tie­ren spe­zia­li­siert sind. Bit­te bestel­len Sie nicht bei Anbie­tern, die die Tie­re noch im Kokon ver­sen­den.

Auch ach­ten Sie bit­te dar­auf, dass der Anbie­ter nur hei­mi­sche Arten, zum Bei­spiel Dis­tel­fal­ter und Kohl­weiß­lin­ge, anbie­tet. Die­se sind hier hei­misch und ihr Über­le­ben ist damit gesi­chert. Zusätz­lich stel­len hei­mi­sche Arten kei­ne Gefahr für das hie­si­ge Öko­sys­tem dar.

Eine kurz­fris­ti­ge Lie­fer­zeit ist aus­ge­schlos­sen. Pla­nen Sie mini­mal 4, bes­ser 8 Wochen Lie­fer­zeit ein. Abge­se­hen davon erfolgt eine Belie­fe­rung von Schmet­ter­lin­gen nur von Mai bis Sep­tem­ber.

Gemäß dem Bun­des­na­tur­schutz­ge­set­zes ist zudem, in eini­gen Bun­des­län­dern, eine Freilass-Genehmigung not­wen­dig. Die­se Geneh­mi­gung, die man zum Frei­las­sen von Tie­ren in die Natur, benö­tigt, wird in der Regel von der zustän­di­gen Behör­de (Umwelt­amt, Natur­schutz­be­hör­de) in Ihrer Nähe erteilt.

DIY

Vie­le schö­ne Deko­ra­tio­nen kön­nen Sie aber auch ganz leicht selbst bas­teln. Set­zen Sie sich doch mit Ihren Freun­din­nen zusam­men und ver­an­stal­ten Sie in gemüt­lich gesel­li­ger Run­de einen Bas­tel­nach­mit­tag.

Kon­fet­ti in Schmet­ter­lings­form:

Deko­rie­ren Sie zum Bei­spiel die Hoch­zeits­ta­fel mit Kon­fet­ti in Schmet­ter­lings­form. Hier­für brau­chen Sie ledig­lich einen Stan­zer, den bekom­men Sie in Bas­tel­ge­schäf­ten, und Zei­tungs­pa­pier. Ein­fach mit dem Locher (Stan­zer) die Schmet­ter­lin­ge aus der Zei­tung aus­ste­chen. Zei­tung ver­leiht zudem einen Hauch von Vin­ta­ge und passt sehr gut zu dem The­ma. Sie kön­nen aber alter­na­tiv auch far­bi­ges Papier neh­men und die Schmet­ter­lin­ge dar­aus aus­stan­zen.

Kranz bzw. Leuch­ter mit Schmet­ter­lings­de­ko­ra­ti­on:

Gera­de für Hoch­zei­ten im Frei­en sind üppi­ge Krän­ze eine schö­ne Deko­ra­ti­on, die Sie unter die Decke des Fest­zel­tes hän­gen kön­nen. Besor­gen Sie hier­für ein­fach einen Kranz aus Stroh, dicke Satin­bän­der, Draht, Ton­pa­pier bzw. dicke­res Geschenk­pa­pier und Kle­ber. Schnei­den bzw. stan­zen Sie Schmet­ter­lin­ge in ver­schie­de­nen Grö­ßen aus dem Papier aus und bekle­ben Sie den Stroh­kranz reich­lich mit den Schmet­ter­lin­gen, man­che Fal­ter kön­nen Sie auch an Draht befes­ti­gen und in den Kranz hin­ein­ste­cken – sie erzie­len den Effekt flie­gen­der Fal­ter. Letzt­end­lich den Kranz nur noch mit den dicken (sta­bi­len) Satin­bän­dern fixie­ren auf auf­hän­gen. Fer­tig.