Der Junggesellinnenabschied

Der Junggesellinnenabschied

Der Junggesellinnenabschied

Wie weit genau diese Tradition des Abschiedes aus dem Junggesellen Leben zurück geht ist schwer nachzuvollziehen; fest steht jedoch, dass dieser Brauch in der heutigen Zeit sehr populär ist.

Der Junggesellen- oder Junggesellinnenabschied ist vor allem in der Popkultur etabliert, zahlreiche Hollywood-Produktionen greifen das Thema auf und spätestens seit dem Start der Filmreihe „Hangover“ sind überschwängliche Junggesellenabschiede im Trend. Dabei steht diese letzte Nacht in „Freiheit“ für Überfluss, Sünde, Extravaganz und Spaß. Die Exklusivität eines solchen Abends beziehungsweise die theoretische Einmaligkeit, geben diesem Party-Abend die besondere Bedeutung und heben diesen von allen anderen Samstagabend Partys ab. Einmal und nie wieder wird man zum letzten Mal Single sein und die Vorzüge des freien, unbeschwerten Lebens ohne Verantwortung genießen. So zumindest in der Theorie.

Die meisten Paare leben schon lange vor der Heirat in einer festen Beziehung, wohnen gemeinsam und haben teilweise auch schon Nachwuchs – tragen also Verantwortung für den Partner, die Beziehung und eventuelle Kinder. Der Junggesellinnenabschied ist die perfekte Gelegenheit, all dies zu vergessen und so zu feiern als gäbe es kein Morgen mehr.

Für den Abend des Abschiedes aus dem potentiellen Single-Lebens, lassen sich in Deutschland die besten Freundinnen immer etwas Besonderes einfallen. Meistens werden aus einem Bauchladen heraus kleine Obszönitäten verkauft, aus deren Erlös man dann alkoholische Getränke für den Abend erwerben kann. Die Braut in Spee ist dabei Kostümiert und hebt sich von den Mitstreiterinnen ab. Oft ist die ganze Gruppe von Freundinnen farblich aufeinander abgestimmt und meistens auch mit den gleichen Accessoires ausgestattet.

Es geht dabei vor allem um das Spiel mit der Sünde, dem fast Überschreiten von Grenzen und dem damit verbundenen Reiz des Verbotenen. Die Tatsache, dass man sich nach diesem Abend wieder in die Sicherheit und Stabilität einer festen Beziehung begeben kann, machen den Abend so unbeschwert und reizvoll – denn wer möchte für immer jeden Abend von Club zu Club ziehen, um am nächsten Morgen in einer unbekannten Wohnung aufzuwachen und in die einsamen eignen Vier Wände humpeln? Die Wenigsten.

Bei Junggesellinnenabschieden kann man von einer durchzechten Nacht in der Kneipe mit dem obligatorischen Gang durch die Stadt bis hin zu einem Wellness-Wochenende mit den besten Freundinnen alles veranstalten, was einem so richtig Spaß macht. Es geht nicht zwingend darum viel Alkohol zu konsumieren und die ganze Nacht zu tanzen, sondern um eine sorgenfreie Zeit mit den besten Freundinnen zu haben, bevor der Ernst des Lebens beginnt.

Für noch mehr Tipps und Infos rund um das Thema Junggesellinnenabschied schaut ihr am besten mal bei unserem Hochzeits Guide vorbei, denn dort hat das Thema Junggesellinnenabschied seine eigene Rubrik und kann eure Fantasie mit vielen Inspirationen zum Leuchten bringen. Außerdem habt ihr die Möglichkeit kostenfrei unseren JGA-Planer als E-Book zu downloaden.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.