Frühlingshochzeit Mythen

Frühlingshochzeit Mythen

Frühlingshochzeit Mythen

Du denkst eine Frühlingshochzeit muss sich an feste Regeln halten? Hier sind vier Regeln die du auf jeden Fall brechen darfst!

Der Frühling ist auf jeden Fall die Jahreszeit, die am häufigsten mit Hochzeiten verbunden wird – und das zu Recht! Die Tage werden wieder länger, die Blumen fangen an zu blühen und die Vögel zwitschern. Aber manchmal fühlt man sich bei einer Frühlingshochzeit unter Druck gesetzt bestimmte feste Regeln und Farbschemata einhalten zu müssen. Ich habe für euch deswegen vier Mythen für eine Frühlingshochzeit über den Haufen geworfen.

Mythos 1: Du kannst nur Pastellfarben verwenden

Obwohl viele Frühjahrs-Bräute weiche Farben wählen, weil sie traditionell mit der Jahreszeit verbunden werden gibt es auch Frauen, die von Pastellfarben nur wenig begeistert sind. Du gehörst zu der letzten Kategorie? Dann vertraue deinem Stil und wähle ein Farbschema, dass zu dir passt. Eine unerwartete Farbpalette bei einer Frühlingshochzeit verleiht deiner Feier ein Element der Überraschung und macht sie wirklich einzigartig. Wenn du dich für eine ausgefallene Farbpalette entscheidest, aber trotzdem saisonal angemessen bleiben möchtest versuch doch einfach die Pastelltöne aufzupeppen, indem du die lebhaftere Variante davon wählst (koralle, gelb-grün oder violett).

Mythos 2: Du brauchst überall Blumen

Natürlich ist wird der Frühling immer mit Blumen in Verbindung gebracht – eine riesige Auswahl von Blumen der Saison ist leicht zu bekommen, das ist ein Grund warum sich so viele Paare für einen Termin im Frühling entscheiden. Aber wenn so viele Blumen einfach nicht dein Ding sind, gibt es auch viele andere kreative, ungewöhnliche und wunderschöne Möglichkeiten deine Hochzeitslocation zu dekorieren. Eine Möglichkeit ist, andere Natur-Elemente zu integrieren, wie Moos, Weizengras, Feldsteine, oder frische Kräuter. Diese natürlichen Details entsprechen vollkommen den Erwartungen einer Frühlingshochzeit ohne eine Fülle von Blütenblättern. Du möchtest doch nicht ganz auf Blüten verzichten? Dann dekoriere vereinzelt mit blühenden Kirschzweigen oder Quitte, so hast du ein paar Blüten integriert ohne damit zu übertreiben.

Mythos 3: Die Hochzeit muss tagsüber stattfinden

Du träumst von einer Hochzeit am Abend? Lass dich daran nicht von der Jahreszeit hindern. Die meisten Leute, wenn sie von einer Frühlingshochzeit hören, denken automatisch an einen morgendlichen Empfang. Doch das passt gar nicht zu der Planung deiner Hochzeit, weil du dir eine ausgelassene Party mit Tanz und Musik am Abend wünschst? Obwohl die Tage immer länger werden, kannst du natürlich auch bis zum Sonnenuntergang mit der Zeremonie warten  oder sogar noch später. Du möchtest deine Hochzeit mittags feiern? Was hindert dich daran? Der Frühling bietet sich perfekt an dafür, schließlich ist es im Sommer meist viel zu heiß in der Mittagszeit,

Mythos 4: Man kann eine Frühlingshochzeit nicht im Freien feiern

Natürlich ist das Wetter von März bis April oft unberechenbar, aber ist es das nicht immer? Lass dir von der Jahreszeit nicht deine Outdoor-Hochzeit verderben. Wichtig ist nur, dass du dir im Vorfeld viele Gedanken über Alternativen und Vorkehrungen gegen zum Beispiel Regen machst. Du solltest also immer einen Plan B haben, falls das Wetter leider doch nicht mitspielt.

Viel Spaß bei eurer Frühlingshochzeit

eure Sabrina

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.