Brautfrisuren und Braut Make-up

braut make up

Unsere Braut Make up – Tipps

Jede Frau ist auf ihre Art und Weise auch ganz ohne Schminke schön, das wollen wir gar nicht bestreiten. Jedoch raten wir trotzdem dazu am Hochzeitstag nicht darauf zu verzichten. Die einen mögen es lieber dramatisch, die anderen eher natürlich. Beides ist vollkommen in Ordnung, solange die Braut nicht angemalt wirkt. Es gilt: Die Vorzüge mit den richtigen Mitteln betonen und die Braut noch schöner strahlen zu lassen. Am besonderen Tag darf es ruhig etwas mehr als im Alltag sein und dafür kann man sich entweder die Hilfe eines Make up Artists holen oder selber Hand anlegen.

Für Inspirationen kann man sich sowohl in Zeitschriften als auch im Internet auf die Suche machen. Häufig findet man Schritt für Schritt Anleitungen, sogenannte „Tutorials“ mit Bildern und Erklärungen oder sogar im Videoformat. So kann man ganz einfach einen Look nachschminken und bei Bedarf zwischendurch auch einfach stoppen. Hierbei empfiehlt es sich, das Make Up bereits ein paar Mal vor dem wichtigen Ereignis zu üben, um dann am Stichtag auch das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Wichtig ist es dafür zu sorgen, dass das Braut Make-Up die Zeremonie und die Freudentränen übersteht, die ganze Feier über auch hält und dafür sorgt, dass die Braut auf jedem Foto wunderschön aussieht.

Neben dem Augen Make-Up, das aus Lidschatten oder einem Lidstrich und Mascara bestehen kann, können auch die Lippen und Wangen betont werden. Dabei solltet ihr euch möglichst für eine Partie entscheiden und diese in den Vordergrund setzten. Hier gilt: Weniger ist mehr. Ihr möchtet unbedingt einen farbigen Lippenstift tragen? Kein Problem, dann schraubt Rouge und Lidschatten zurück und betont euren Schmollmund.
Achtet darauf eure verwendeten Make-Up Artikel am Hochzeitstag dabei zu haben, um mögliche Fauxpas auszugleichen. Versucht wasserfeste Mascara und gut haltenden Lippenstift zu verwenden, sodass das Make-Up alles standhält und ihr den Abend entspannt und gutaussehend genießen könnt.
Unser Tipp: Beauftragt eure Trauzeugin oder Mutter euch zwischendurch auf euer Make-Up abzuchecken und euch Bescheid zu geben, falls etwas nachgebessert werden muss.

Die Basics

Grundsätzlich empfiehlt es sich, die Basis, also die Foundation erst nach dem Augen Make-Up aufzutragen. Häufig neigen Lidschatten & Co etwas zum krümeln, sodass man dies einfach wegwischen kann und dann das Make-Up aufs Gesicht auftragen kann.
Wer auf Foundation verzichten möchte, kann stattdessen auf eine getönte Tagescreme und Concealer zurück greifen. Dies wirkt nochmal natürlicher und nicht ganz so Puppenhaft.
Um ein glänzendes Gesicht auf Fotos zu vermeiden, hilft Puder. Dabei könnt ihr entweder auf eins in eurer Hautfarbe zurückgreifen, das euch zusätzlich noch Deckkraft spendet oder auf ein transparentes, das hauptsächlich für einen mattierenden Effekt sorgt.

DO’S & DON’TS

Don’ts

  • Nicht zu viel Puder: Das kann schnell mal zu „Maskenhaft“ und unnatürlich wirken. Um trotzdem auf den Hochzeitsfotos nicht zu glänzen, empfehlen wir sogenannte „Blotting Paper“. Diese saugen den überschüssigen Glanz auf, lassen das Make-Up aber ganz unversehrt. Diese sind in jedem Drogeriemarkt von verschiedenen Marken erhältlich.
  • Experimentieren: So ein wichtiger Termin ist kein passender Anlass um sein Können auszuprobieren. Außerdem raten wir dazu keine neuen Produkte zu verwenden. Sei es bei der Gesichtsreinigung oder auch beim Make-Up solltet ihr auf eure bewährten Klassiker zurückgreifen, um keine überraschende Hautirritationen zu riskieren.
  • Selbstbräuner: Wer sieht nicht gern wie von der Sonne geküsst aus? Natürlich möchte man nur ungern blass erscheinen, jedoch raten wir euch kurz vor eurer Hochzeit sehr davon ab, solche Produkte zu verwenden. Bei der Verwendung von Selbstbräuner besteht immer die Gefahr, dass dieser keinen natürlichen braunen Teint zaubert, sondern euch stattdessen mit braunen Flecken schmückt. Und das können wir an solch einem wichtigen Tag gar nicht gebrauchen

Do’s

  • Wasserfeste Wimperntusche: Sei es für die Freudentränen oder fürs Tanzen. Um auf Nummer Sicher zu gehen, empfehlen wir definitiv die haltbare Variante. Neben dem Vorteil der Haltbarkeit, schwören einige Frauen auch im Alltag auf die wasserfeste Alternative. Diese soll oftmals den Schwung der Wimpern besser halten und somit für einen einmaligen Wimpernaufschlag sorgen
  • Probetermin/Probeschminken: Um an dem wichtigen Tag vorbereitet zu sein, sollte man sein Make-up mit seiner Visagistin bereits einmal probegeschminkt haben. Besonders falls ihr euch selber schminkt, solltet ihr genau wissen, wie ihr zum Schluss aussehen wollt. So wisst ihr, was ihr genau benötigt und was ihr noch besorgen müsst. Außerdem wisst ihr dann bereits, wie viel Zeit ihr benötigt und könnt dies perfekt in den Tagesablauf einplanen.
  • Passende Töne: Ergänzend zum eben genannten Punkt, sollten auch nur passende Farben bei der Foundation und dem Lidschatten gewählt werden. Sie sollten typgerecht sein und möglichst einer Farbfamilie entstammen.
  • Weniger ist mehr: Der bekannteste Ratschlag ist wahrscheinlich dieser. Aber es ist wirklich nicht zu unterschätzen, wie wichtig es ist, dass die Braut nicht zu angemalt wirkt. Also denkt immer daran: Ihr seid bereits von Natur aus wunderschön, das Make Up unterstreicht dies nur noch ein wenig.