Ringkissen nähen

ringkissen1

Ringkissen selber nähen

Auf dem Ringkissen werden die Ringe des Brautpaares in die Kirche getragen und soll diese in Szene setzen. Aus diesem Grund ist es – vor allem für die Braut – wichtig das perfekte Kissen zu besitzen. Da dies jedoch nicht immer so einfach ist, wird es immer beliebter das Ringkissen selber zu nähen.

Hier findet Ihr eine einfache Anleitung zum Nähen:

TIPP: Vor dem beginn sollte die Anleitung einmal komplett gelesen werden.

Für ein Ringkissen in Herzform benötigt Ihr:

• Stoff in der Farbe eurer Wahl

• Satinbänder

• Watte zum ausstopfen

• Nadeln und Faden

• Eine Schere

• Pappe

• Bleistift

Schritt 1:

Beginnt mit der Pappe: Zeichnet ein Herz in der Größe eurer Wunschgröße. Beachtet hierbei, dass sich die Größe durch das spätere zusammen nähen leicht verändern kann. Ihr solltet eine Nahtzugabe von ca. 1,5cm einplanen.
Schneidet anschließend das Herz aus.

Herzen_ringkissen

Schritt 2:

Wenn Ihr die Schablone fertig habt übertragt das Herz zweimal auf den Stoff und schneidet diese dann aus. Achtet darauf, dass beide Teile möglichst gleich ausgeschnitten werden. Dies erleichtert das spätere zusammennähen.

Schritt 3:ringkissendetail3

An dieser Stelle müsst Ihr euch überlegen wie Ihr später die Ringe am Kissen befestigen möchtet. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten Bänder zur Befestigung am Kissen anzubringen.

In diesem Fall werden die Bänder zwischen Vorder- und Rückseite gelegt und beim Zusammennähen angebracht. Wenn Ihr es anders machen wollt könnt Ihr auch mit wenigen Stichen die Bänder befestigen. Nehmt beispielsweise einen Knopf und näht mit diesem die Bänder auf die Vorderseite. Dies ist selbstverständlich auch ohne Knopf möglich.

Schritt 4:

Näht nun beide Teile zusammen. WICHTIG: Wenn Ihr am Rand des Kissens eine Verzierung haben möchtet müsst Ihr diese vor dem Zusammennähen einplanen. Am einfachsten kann das Kissen verziert werden indem Ihr ein breites Satinband in Falten legt und zwischen die beiden Stoffteile legt. Achtet darauf, dass die Verzierung nach Innen zeigt. Sie wird beim Wenden nach außen gedreht. Um es bis zum zusammennähen festzuhalten steckt es mit Nadeln ab.

Je nach Nähkenntnissen könnt Ihr den Rand auch anders verzieren.ringkissenselber2_detail

Legt jetzt die „schönen“ Seiten aufeinander und Näht einmal rund herum. Lasst am Ende eine 2-4cm breit Öffnung zum Wenden.

Schritt 5:

Wenn Ihr das Kissen gewendet habt, und die Randverzierung nun zu sehen ist, müsst Ihr es noch ausstopfen. Wenn Ihr eine Kleine Kuhle für die Ringe haben möchtet stopft das Kissen erst mit etwas Watte aus. Näht dann in der Mitte einen Kreis in das Kissen. Stopft dann den Rest des Kissens soweit auf wie Ihr es gerne hättet.