Hochzeitskerzen

hochzeitskerzen

Hochzeitskerze – Die Bedeutung

Das Ritual der Hochzeitskerzen steckt voller tiefer Symbolik. Das Licht der Kerzen wird nicht nur mit Wärme und Geborgenheit verbunden, sondern noch mit weiteren vielfältigen Bedeutungen.
Es gibt also gute Gründe eine Hochzeitskerze während der Trauung in der Kirche brennen zu lassen.

Die Kerze und ihr eigentlicher Nutzen

Häufig verbindet man die Zukunft aufgrund der bevorstehenden Ungewissheit mit Dunkelheit. Um diesen Weg möglichst problemlos und sicher meistern zu können, wurden Menschen zu besonderen Anlässen gerne Kerzen geschenkt. Diese spendeten Licht und sollten deshalb den bevorstehenden Weg erleuchten und somit die Zukunft erleichtern.
Deshalb ist das Schenken einer Kerze seit jeher in vielen Kulturen und Religionen eine bedeutende Handlung, besonders innerhalb einer Vermählungsfeier. Daraus entwickelte sich also die heutzutage bekannte Hochzeitskerze.
Auch wenn der Ursprung der Hochzeitskerze eher auf praktischem Wert basiert, so nahm im Laufe der Zeit besonders die rituelle und symbolische Bedeutung zu.

Die Hochzeitskerze, ein alter Brauch mit langer Tradition

Hochzeitskerze, Traukerze oder Brautlicht – viele Bezeichnungen für einen bekannten Hochzeitsbrauch, der ursprünglich aus dem Mittelalter stammt. Häufig ist das Entzünden einer Hochzeitskerze, nicht nur aufgrund des romantischen Aktes des Brautpaares, sondern vielmehr wegen seiner Bedeutung, auch noch heute ein beliebter Teil einer Hochzeit.
Erwähnenswert ist, dass dieser Brauch besonders in der katholischen Kirche ein fester Bestandteil auf Hochzeiten ist. Wohingegen die symbolische Handlung der Brautkerze in einer evangelischen Trauung traditionell nur einen geringeren Stellenwert hat. Trotzdem kann sie auf Wunsch natürlich auch mit einbezogen werden.

Das Licht, ein Zeichen der Gegenwart Christi

Auch im christlichen Glauben sind Kerzen von wichtiger Bedeutung. Sie finden bei vielen wichtigen Lebensabschnitten Verwendung, von der Taufe bis hin zum Lebensende. Mit ihrer symbolischen Bedeutung sind sie ein beliebter Bestandteil der Liturgie. Wie auch das Licht einer Taufkerze für die Gegenwart Gottes steht, so hat es auch die Selbe Bedeutung bei einer Hochzeitskerze. Diese wird in dem Glauben entzündet, dass Gott den zukünftigen Weg des Brautpaares begleitet und der Beziehung Halt und Sicherheit gibt.

Die Hochzeitskerze als Wegbegleiter

Da die Hochzeitskerze mehr als nur eine einfache Kerze ist, sondern eine wichtige Bedeutung hat, sollte sie auch mehr als nur einmal brennen. Im Laufe der gemeinsamen Lebensjahre kann die Hochzeitskerze zu besonderen Anlässen wie Geburtstagen, Taufen oder den eigenen Hochzeitstagen erneut erleuchten und somit an den besonderen Tag erinnern.

Jedoch findet die Hochzeitskerze nicht nur an glücklichen Tagen Verwendung. Auch nach einem Streit kann die Kerze als Zeichen der Versöhnung, wie eine Friedenskerze angezündet werden. Somit ist der Zweck der Kerze immer der gleiche, sie erinnert an das Ehegelübde und an das Versprechen, immer zueinander zu halten, egal was kommt. Jedoch ist es jedem Paar selbst überlassen, zu welchem Zeitpunkt die Hochzeitskerze erneute Verwendung finden soll.
Niemand weiß, was die Zukunft bringt. Deshalb soll das Licht der Kerze den gemeinsamen Weg des Brautpaars erleuchten und ihnen auch in dunklen Zeiten immer wieder Hoffnung auf hellere Tage schenken. In Griechenland haben die Hochzeitskerzen noch eine zusätzliche Bedeutung. Und zwar sollen die Sünden der Tage vor der Ehe in den Flammen brennen und böse Geister von der Beziehung fern halten.

Keine kirchliche Trauung? Kein Problem!

Auch wenn keine kirchliche Trauung stattfindet, muss nicht auf die Hochzeitskerze verzichtet werden. Sie kann nach Absprache mit dem Standesbeamten auch problemlos in die standesamtliche Zeremonie mit eingebaut werden.

Wer besorgt die Hochzeitskerze?

Abhängig von der inhaltlichen Bedeutung für das Brautpaar kann man sich dafür entscheiden, sich eine Hochzeitskerze schenken zu lassen oder sie doch selber zu gestalten und zu besorgen. Dies variiert je nach Region und dessen Bräuche.
Zum Teil ist es üblich sich die Hochzeitkerze von den Brauteltern (besonders der Brautmutter) schenken zu lassen. Diese wird dann mit ein paar Worten überreicht und anschließend in der Zeremonie oder der folgenden Feier angezündet. Manchmal ist es auch Aufgabe der Freunde eine Kerze zu besorgen und diese zu verschenken. Das Überreichen kann je nach Belieben entweder ein Teil des Gottesdienstes sein, oder auch außerhalb durchgeführt werden.
Ein anderer Brauch sieht es vor, die Hochzeitskerze von der Gemeinde geschenkt zu bekommen. Dies ist jedoch mittlerweile aufgrund von Geldnöten eher seltener der Fall.

Ablauf bei der Zeremonie

Von wem wird die Kerze getragen und an welcher Stelle der Trauung wird sie angezündet?

Es ist üblich, dass die Hochzeitskerze von einem der Trauzeugen oder einem Blumenkind in die Kirche getragen wird. Handelt es sich dabei nicht um eine Taufkerze, oder eine andere Kerze, die bei einem religiösen Anlass bereits gebrannt hat, bleibt sie während des Einzuges aus. Eine interessante Tatsache ist, dass die Bräute früher aus praktischen und religiösen Gründen statt eines Brautstraußes eine Hochzeitskerze trugen. Nach dem Einzug wird sie auf dem Altar platziert und nach der Predigt traditionell am Licht der Osterkerze entzündet. Der Pastor kennt den genauen Ablauf und wird darauf hinweisen können, an welcher Stelle das Brautpaar die Hochzeitskerze genau entzünden darf. Um diesen Moment einfach unvergesslich zu machen wird während des Entzündens der Hochzeitskerze gern ein passendes Gedicht vorgetragen. Nach diesem romantischen Akt bleibt sie bis zum Auszug auf dem Altar stehen und abschließend, üblicherweise von der Braut, wieder rausgetragen. Was hierbei auch zu erwähnen ist, dass es nicht verkehrt ist, den Bräutigam die Kerze halten zu lassen.

Tipp der Redaktion:

Um alle Hochzeitsgäste mit einzubinden, können vor der Zeremonie kleine Kerzen verteilt werden. So kann das Licht der Hochzeitskerze an alle Anwesenden weiter gegeben werden. Auf diesem Weg wird nicht nur die Liebe des Brautpaares zueinander wiedergespiegelt, sondern auch die Herzen der Mitmenschen mit erwärmt.

Hochzeitskerzen- Varianten

Nachdem die Entscheidung auf eine Hochzeitskerze gefallen ist, liegt der nächste Schritt in der Wahl für die Gestaltung. Dabei gibt es viele Möglichkeiten. Kauft man eine fertige oder möchte das Brautpaar sie ganz persönlich gestalten?
Besonders schön ist es, dass hierbei symbolisch zum Ausdruck gebracht werden kann, was man sich für den gemeinsamen Weg erhofft.
Die klassische Variante sieht wie folgt aus: Häufig schmücken die Vornamen des Paares, das Datum der Trauung sowie einem beliebiges Symbol als Zeichen der Verbundenheit die Kerze.

Wer jedoch seinen Freundeskreis mit integrieren möchte, kann dies bei der Verzierung seiner Hochzeitskerze tun. Dabei kann jede Person sich für ein Symbol entscheiden und trägt auf diesem Weg etwas bei. Besonders schön ist es, wenn die jeweiligen Personen bei der feierlichen Übergabe dem Brautpaar auch ein paar Worte widmen und erklären, warum sie sich für das gewählte Symbol entschieden haben. Durch so viel Liebe und Herzblut wird die Hochzeitkerze zu etwas ganz Besonderem. Außerdem ist es eine schöne Art und Weise seine Freunde mit ein zu beziehen.

Symbole für die Kerze

Passende Symbole sind das Kreuz als Zeichen der Gegenwart Jesu Christi, die Ringe für die Treue der Eheleute, die Taube als Zeichen der Reinheit und des Heiligen Geistes, der Lebensbaum für das gemeinsame Wachsen und Gedeihen, der Regenbogen für die Hoffnung und die Beständigkeit der Treue Gottes, Herzen, Blüten und weitere Symbole. Auch die Namen der beiden Partner, das Traudatum, sowie ein Hinweis auf den Trauspruch können auf der Kerze stehen. Paare, Trauzeugen oder Gäste mit kreativer Ader werden Freude an der Gestaltung haben.
Wie die Kerze in der Trauung entzündet wird, kann sehr unterschiedlich sein. Weisen Sie im Traugespräch darauf hin, dass Sie eine Traukerze mitbringen. Pfarrerin oder Pfarrer werden dann mit Ihnen besprechen, welchen Platz die Kerze im Gottesdienst einnimmt.

Motive für die Hochzeitskerze

Bei der Wahl für eine Hochzeitskerze kann man entweder auf bereits fertige Wachskerzen mit verschiedenen Symbolen zurückgreifen, oder man stellt seine Hochzeitskerze selber her und macht sie zu etwas ganz Persönlichem. Für die Variante der eigenen Herstellung benötigt man lediglich einen Docht und Wachs. Beides ist in jedem Bastelgeschäft oder im Internet erhältlich. Eine weitere Möglichkeit wäre es, eine schlichte Kerze zu besorgen und diese nach eigener Phantasie mit Kerzenwachsfarbe zu schmücken. Für welche Variante sich das Brautpaar auch entscheidet, sie wird in jedem Fall zu etwas ganz Besonderem.

Beliebte Motive für Hochzeitskerzen sind:

  • Der Lebensbaum – er steht für die Ewigkeit
  • Goldene Ringe – klassisches Symbol bei Hochzeiten, ein Zeichen der Verbundenheit
  • Ein Kreuz, Taube, Α und Ω – christliche Symbole
  • Wellen – erinnern an Freiheit und die Anwesenheit Gottes
  • Der Regenbogen – steht für die Begleitung durch Gott auf dem bevorstehenden Lebensweg

Hochzeitskerze – Passende Gedichte

Die Hochzeitskerze spricht

Ich habe es gesehen,
meine kleine Flamme war dabei
als ihr die Hände ineinander gelegt
und euer Herz verschenkt habt.

Ich werde es sehen,
meine kleine Flamme ist dabei,
wenn ihr die Hände ineinander legt
und euer Herz verschenkt.

Ich bin mehr als bloss eine Kerze,
ich bin ein stummer Zeuge
im Hause eurer Liebe
und wohne weiterhin bei euch.

An Tagen, da die Sonne scheint,
braucht ihr mich nicht anzuzünden.
Aber wenn ihr vor Freude ausser euch seid,
oder ein anderer schöner Stern
am Horizont eures Lebens erscheint,
dann zündet mich an.

Zündet mich an, wenn es dunkel wird,
wenn in eurer Liebe Sturm einbricht,
wenn der erste Streit da ist,
wenn ihr lautlos unter etwas leidet,
dann zündet mich an.

Zündet mich an,
wenn der erste Schritt getan werden muss,
und ihr wisst nicht wie,
wenn eine Aussprache notwendig ist,
aber ihr findet keine Worte,
wenn ihr euch umarmen moechtet,
aber die Haende sind wie gelähmt,
dann zündet mich an.

Mein kleines Licht ist für euch
Ein deutliches Zeichen.
Es spricht seine eigene Sprache,
die jeder versteht.

Ich bin eure Hochzeitskerze.
Ich hab euch beide gern.
Lasst mich brennen, solange es nötig ist,
bis ihr mich Wange an Wange ausblasen könnt.
Dann sage ich dankbar: Bis zum nächsten Mal.

Das Licht auf eurer Kerze…

…es soll euch erinnern, an eure bisherige Zeit.
An all das, was ihr gemeinsam schon erreicht und erlebt habt.
Es soll euch an die schönen Dinge erinnern, genauso wie auch an das, was weniger schön war.
Auch dies ist ein Bestandteil eures Lebens.

Das Licht auf eurer Kerze soll aber auch ein Begleiter für die Zukunft sein.
In ihrem Schein steckt Gott, seine Liebe und sein Segen.
Seht diese Kerze als die Verbindung zu Gott, und die Verbindung zu euch beiden.

Zündet sie nicht nur an, wenn euer Jahrestag ist, lasst ihr Licht lieber leuchten, wenn ihr euch nah seid.
Wenn ihr die Liebe zueinander spürt, und ihr glücklich seid, einander zu haben.
Wenn euch Momente widerfahren, die so voller Stärke, Glauben, Hoffnung und voller Leben sind.

Aber auch in schweren Zeiten, in denen der Missmut wächst, und ihr den Weg zueinander nicht richtig findet.
Wenn ihr nicht mehr weiter wisst, und alles zerfallen seht.
Dann entzündet sie und das Licht wird euch durch die Dunkelheit leiten.

Vertraut auf den Schein der Kerze.
Es wird Euch zu Gott führen und zueinander

Ich wende mich an das Brautpaar heute,
an die zwei verliebten Leute
und will einen Rat euch geben,
wie das nun einmal so ist im Leben.

Habt ihr im Leben einmal Streit,
so haltet diese zwei Kerzen bereit,
denn sie können euch wieder die Liebe geben,
wie das nun einmal so ist im Leben.

Wer von euch einen Streit entfacht,
den anderen einmal traurig macht,
der zünd die erste Kerze an,
denn sie sagt verzeih und warte dann.

Die Flamme soll brennen wie ein Fanal,
soll rufen: Ich liebe dich, verdammt noch mal!
und ob Du Frau bist oder Mann,
geh hin und zünd die andere an.

Und wenn dann beide Kerzen brennen,
die Trauer- sich ändern in Freudentränen,
seid ihr der Liebe wiedergegeben,
wie das nun einmal so ist im Leben.

Ich wünsch euch, ihr braucht nie
die Kerzen verwenden
und möge nie eure Liebe enden,
darauf sollt ihr euch das Wort geben,
wie das nun einmal so ist im Leben.

Das Licht auf eurer Kerze, für das was einmal war,
für das was ihr erlebtet, gemeinsam Jahr für Jahr.
Das Licht auf eurer Kerze, für das was grade ist,
für das Jetzt und Heute, dass man es nicht vergisst.
Das Licht auf eurer Kerze, für das was einmal wird,
für Wünsche und auch Träume, die eure Zukunft birgt.
Das Licht auf eurer Kerze, für Gott der bei euch sei,
sein Segen, seine Liebe, sie seien stets dabei.
Das Licht auf eurer Kerze, es brenne hell und rein
es soll euch stets erinnern, und euch ein Zeichen sein.
Entzündet dieses Licht hier, wenn euch der Streit entzweit,
es soll dem anderen sagen, es tut mir wirklich leid.
Entzündet dieses Licht hier, wenn schwer das Leben drückt.
es soll euch auch dann leiten, wenn etwas nicht so glückt.
Entzündet dieses Licht hier, wenn schwer euch wird das Herz,
das Licht soll euch dann Leuchten, und mindern euren Schmerz.
Entzündet dieses Licht hier, wenn groß ist eure Freud,
in glücklichen Momenten, so wie auch jetzt und heut.