Gartenhochzeit

gartenhochzeit_800

Die Lokalität

Feiern Sie auf der großen Terrasse eines Hauses oder ist stets Rasen unter Ihren Schuhen? Beim Feiern im Freien sollte man die Erdbegebenheiten beachten. Eine Braut und Gäste in hochhackigen Schuhen sind eher weniger für eine Rasenhochzeit geeignet. Hat man aber keine Terrasse parat, gibt es kleine Tipps und Tricks wie man dem unebenen Grund ausweichen kann. Man nehme zum Beispiel einen Teppich und lege ihn so, dass die Braut andächtig zum Altar schreiten kann. Nichts wäre wohl schlimmer als beim Gang umzuknicken und sich vor den versammelten Gästen hinzulegen. Außerdem schont, dies das Brautkleid, sollte dieses länger sein. Rasenflecken lassen sich bekanntlich nicht gut herauswaschen.

Eine Terrasse oder andere Bodenbegebenheiten sind generell besser zum Gehen, Tanzen und Feiern. Zur Not müssen kleine Steine, Stroh oder Platten ausgelegt werden.

Das Mobiliar

Egal ob Klapptisch, Massivholz oder Stehtisch, alle Möbel die aufgestellt werden, sollten sicher und wackelfest stehen. Wenn Sie Flecken auf dem Holz und Material im Allgemeinen vermeiden wollen, sollten Sie die Beine mit Folie oder Gefrierbeuteln einwickeln. Wetterfest ist immer eine gute Idee, jedoch muss man nicht extra alles selber kaufen. Es gibt viele Möglichkeiten Möbel für den großen Tag zu mieten.

Wird einer großen Anzahl von Stühlen benötigt kann es passieren, dass diese nicht alle gleich aussehen. Um hier ein einheitliches Bild zu schaffen können Stuhlhussen verwendet werden. Diese gibt es in unterschiedlichen Farben und Größen und können genau wie das Mobiliar gemietet werden. Hussen gibt es nicht nur für Stühle. Auch Tische oder Bänke können mit ihnen verschönert werden. Somit kann auch eine alte Bierzelt Garnitur ein echter Hingucker werden. Stuhlhussen können mit Schleifen oder anderen Bändern verziert werden. Das ist nicht nur eine nette Dekoration sondern auch ein Schutz gegen Wind.

Die Dekoration

Blumen sind auf einer Gartenfeier natürlich eine schöne Dekoration. Es kann jedoch passieren, dass Bienen auftauchen. Um dies zu vermeiden können Blumenarrangements gewählt werden bei welchen nicht so viele Blüten vorhanden sind. Um diese Farbenfroher wirken können kleine Schmetterlinge eingearbeitet werden.

Um sich vor kleinen Käfern, Fliegen und anderen lästigen Tierchen zu schützen, können sie entweder Fallen bauen oder Räucherstäbchen aufstellen. Bei weniger schlimmen Befall, ist dies nicht unbedingt nötig. Sollten Fallen verwendet werden achten Sie darauf diese so zu platzieren, dass sich keiner verletzen kann. Am besten eigenen sich Blumenbeete oder Bäume. Räucherstäbchen gibt es in verschiedenen Düften und sind unterschiedlich stark. Sie sollten daher mit Bedacht gewählt werden. Denken Sie daran, dass Sie sie über mehrere Stunden aushalten müssen.

Mit Girlanden können Bäume, Pavillons, Zelte oder anders verziert werden. Möchte man bei Blumen bleiben gibt es auch die Möglichkeit von Blumengirlanden.

Ist geplant die Feier in die Dunkelheit hinein zu feiern, denken Sie an das passende Licht. In einem Garten mit Bäumen können Sie Lichterketten aufhängen und so einen künstlichen Himmel erzeugen. Dies funktioniert auch gut an den Decken von einem Pavillon. Überlegen Sie sich wie die Lichter am besten angebracht werden können. Dazu dürfen auch Kerzen auf den Tischen nicht fehlen. Vor allem wenn die Tische draußen Stehen sind Windlichter in den meisten Fällen sehr empfehlenswert.

Das Wetter

Sicherlich das am schwierigsten zu kontrollierende Thema der Hochzeit. Doch wer vorbereitet ist, kann sich auch von nichts abhalten lassen. Bei unerwartetem Regen und Kälte sind wasserfeste Zelte und Standheizer zu empfehlen. Für Hochzeiten im eigenen Garten können diese gemietet werden. Findet die Hochzeit im Garten eines Hotels oder Restaurant satt sind diese meist vorhanden. Man sollte sich aber vorher informieren ob alles vorhanden ist.

Knallende Sonne kann genauso zum Problem werden. Sollte man gerade keinen Schatten zur Verfügung haben, kann man sich eventuell für ein Stoffzelt oder viele Sonnenschirme entscheiden. Denn die Gäste würden den Tag sicher auch gerne ohne Sonnenstich genießen.

Bei der Wahl des Zeltes oder Pavillon muss man sich keine Sorgen machen ob er vor Wind und Regen oder gegen zu starke Sonne schützen soll. Für gewöhnlich sind diese für beides geeignet.

Der Dresscode

Wenn eine Hochzeit im freien stattfindet wird dies schon in der Einladung erwähnt. Meist in einem Satz wie: „Wir freuen uns euch im Garten zu empfangen“. Somit hat man genügend Zeit sich vorzubereiten und ein passendes Outfit zu wählen. Auch bei einer Gartenhochzeit gilt, sollte kein bestimmter Dresscode vorgegeben sein kann getragen werden was einem gefällt. Trotzdem gibt es einiges zu beachten. Gartenhochzeiten werden meist im Sommer gefeiert. Frauen können sich daher für ein Sommerkleid entscheiden. Sollte man wissen welche Farbe das Brautkleid hat sollte diese gemieden werden. Allgemein gehört es jedoch die Farbe Weiß nicht zu tragen. Bei Männern heißt es auch bei Gartenhochzeiten Anzug Pflicht! Ein Absolutes No-Go bei Männern sind kurze Hosen. Da ist es gleich wie warm es ist.

Essen bei einer Gartenhochzeit

Das Essen spielt auf der Hochzeit eine wichtige Rolle. Das gemeinsame Anschneiden der Hochzeitstorte ist eine wichtige Tradition. Es sollte daher darauf geachtet werden für das Essen einen guten und sicheren Platz zu haben. Um es vor Wind, Regen oder starker Sonne zu schützen bietet es sich an das Essen unter ein Dach zu stellen. Ist ein fester Pavillon vorhandensollte dieser hierfür genutzt werden. Je nach Art des Essens muss man sich über eine Kühlung Gedanken gemacht werden.

Bei Gartenhochzeiten empfiehlt es sich die einzelnen Gänge der Reihe nach auf zu stellen. So kann warmes warm bleiben und kaltes kalt.

Wer es ruhig angehen lassen möchte kann sich einen Catering Service mieten. Dies empfiehlt sich besonders bei einer größeren Gruppe.

Wenn in kleinem Kreis gefeiert wird, oder man es „bodenständig“ mag, kann auch selber gegrillt werden. Hier sollte jedoch nicht die Braut am Grill stehen.